nani@nani.graphics +43 676 3372291

Fotobücher im Vergleich

Welches Fotobuch ist ideal für mich?

Könnt ihr euch noch an die „gute alte Zeit“ der Analogfotografie erinnern? Bei jedem Motiv hat man drei Mal überlegt ob es das Foto auch wirklich wert ist, denn die 24 oder 36 Fotos auf dem Film waren schnell aufgebraucht. Dann, wenn alles entwickelt wurde, hat man begonnen alles in ein Fotoalbum zu kleben um sich immer wieder die schönen Erinnerungen anzusehen.

Heute haben wir Dank Digitalkamera die Möglichkeit soviel wir wollen zu fotografieren, denn auf eine Speicherkarte passen weit mehr als 36 Fotos. Allerdings hat das auch einen Nachteil, denn irgendwann hat man so viele Fotos, dass man einfach nicht mehr dazu kommt alle anzusehen  Wer kennt das nicht, Urlaubsfotos bei Freunden anzusehen, 100 verschiedene Blickwinkel und nach dem 10 Foto schauen sie sowieso alle gleich aus und dann, nach 10 Minuten macht es einfach keinen Spaß mehr. Irgendwie ist es auch nicht das Gleiche wie im schönen Fotoalbum.

Der Trend geht immer mehr wieder dahin zurück, sich nur ein paar der schönsten Fotos herauszusuchen und ein Album zu erstellen – denn ein Foto in der Hand ist einfach ein ganz anderes Feeling als am Bildschirm oder Tablet.

Hier kommt wieder der große Vorteil der digitalen Fotografie, denn dank Computer und Technik sind wir in der Lage ganz tolle, ausgefallene Fotobücher zu gestalten. Verrückte Hintergründe in allen Farben oder ein paar Grafiken, Zeichnungen, Texte, etc. Es ist fast alles möglich.

Aber welches Fotobuch ist denn das Beste?  Welches gibt mir das Gefühl von Damals? Reicht ein billiges Fotobuch oder sollte ich ein bisschen tiefer in die Tasche greifen?

Genau diese Fragen haben wir uns auch gestellt und beschlossen eines nach dem anderen auszuprobieren. Es wird ein ständig wachsender Artikel sein, denn immer wenn wir wieder ein neues Fotobuch unter die Lupe nehmen, werden wir den Beitrag aktualisieren.

Wichtige Punkte die wir hier genau unter die Lupe nehmen sind:

  • Haptik: Dicke & Art des Fotopapiers; gibt es Fingerabdrücke, usw.
  • Qualität des Drucks: Farbe der Fotos, usw.
  • Verarbeitung: Matt/Glänzend möglich; gibt es ein Deckblatt oder kommt gleich ein Foto; usw.
  • Bindung: Lay-flat / Leporello Bindung möglich?
  • Verpackung: Ja/Nein und welche
  • Preis
  • Erstellung des Fotobuches: einfache oder komplizierte Software; Auswahlmöglichkeiten / Layouts;

Die Bücher die wir nach und nach vergleichen wollen kommen von:

  • Saal Digital
  • Canon (Cyberlab)
  • Happy Foto
  • CEWE
  • Cinebook
  • Pixum
  • posterXXL
  • myphotobook
  • ifolor
  • snapfish

Aber genug der Worte – lasst uns anfangen zu testen!

Saal Digital Fotobuch

Erstellung:

Die Software zum Erstellen ist sehr einfach und es gibt wirklich viele verschiedene Gestaltungsvarianten. Im Vergleich zu manchen anderes Anbietern macht es hier weit mehr Spaß das Fotobuch zu erstellen.

Variationen:

Hier kann man sich wirklich austoben. Neben den verschiedenen Formaten, kann man auch verschiedenste Arten des Buchdeckels wählen. Matt, glänzend, wattiert, mit Foto mit Leder … einfach genial, nicht nur für Fotobuchliebhaber.

Verarbeitung:

Die Außenseite des Buches kann man in matt und glänzend bestellen genauso wie das Innenleben. Ein großer Pluspunkt ist es, dass man auch mischen kann. Diese Möglichkeit haben wir uns gleich zu Nutzen gemacht und das Fotobuch mit außen glänzend und innen matt bestellt.
Wir haben  jedoch relativ schnell für uns entschieden, dass es hochwertiger und eleganter erscheint wenn die Aussenseite matt ist, da wir es mit einem anderen Fotobuch vergleichen konnten. Aber es ist schon auch eine Frage des Geschmacks. Schön ist beides und die Qualität ist sehr gut.

Das Innenleben:

Sowohl auf der ersten als auch der letzten Seite ist eine bedruckte Seite innen auf den Umschlagkarton geklebt. Unserer Meinung nach leider ein Minuspunkt. Es schaut weit eleganter und hochwertiger aus, wenn statt dessen die Seite einfärbig wäre und nicht aus Fotopapier. Quasi ein Deckblatt.

Ganz toll ist die Lay-flat Bindung des Saal Fotobuchs. Die Doppelseiten lassen sich vollkommen eben aufschlagen. Fotos über beide Seiten drucken ist somit absolut kein Problem, denn die Mittelnaht stört kaum bis gar nicht.

Haptik:

Die Dicke und die Haptik der einzelnen Seiten ist toll. Die Seiten wirken fast wie ein fester Karton. Natürlich ist es Geschmacksache ob man dickere Seiten bevorzugt oder lieber dünnere Seiten – ähnlich wie in einem Magazin. Leider gibt es, wenn man die Fotoseiten angreift Fingerabdrücke – allerdings muss man genau hinschauen um sie zu sehen.

Qualität Druck:

Der Druck der Fotos läßt nichts zu wünschen übrig. Top Qualität, tolle Farben… einfach genauso wie man es sich vorstellt.

Verpackung:

Man hat die Möglichkeit eine „Geschenk-Box“ mit zu bestellen. Zur Auswahl stehen die Farben schwarz und weiß. Beides in glänzend. Sie ist wirklich sehr schön. Es wäre toll, wenn es sie auch wahlweise in matt gäbe – aber vielleicht kommt das ja noch. Ein Minuspunkt, die Verklebung der Box ging auf einer Seite schon nach dem Zweiten Öffnen auf. Ob dies jedoch ein allgemeines Problem ist oder wir hier ein wenig Pech hatten kann ich nicht sagen.

Preis:

Mit ca 60€ für Buch & Box ist es schon ein wenig im gehobenen Preissegment. Aber alles in allem würden wir sagen – es ist es Wert.

Fazit:

Sicher nicht das letzte Mal, dass wir hier ein Fotobuch bestellt haben!

hdbook power by Canon

Erstellung:

Die Software zum Erstellen ist sehr einfach und es gibt auch verschiedene Gestaltungsvarianten. Allerdings ist man bei den Hintergründen eingeschränkt und auch die Vorgegebenen Designvorschläge sind nicht so kreativ wie bei manchen anderen.

Verarbeitung:

Die Außenseite des Buches kann man in matt und glänzend bestellen. genauso wie das Innenleben. Ein großer Minuspunkt ist es, dass man nicht mischen kann wie zB. beim Saal Digital Fotobuch. Wir haben uns also für die matte Variante entschieden und gleich festgestellt, dass es wirklich sehr hochwertig und elegant erscheint – weit mehr als bei der glänzenden Aussenseite. Aber wie immer ist dies eine Frage des persönlichen Geschmacks. Schön ist beides und die Qualität ist absolut Top. Ein Minuspunkt ist der Strichcode auf der letzten Fotoseite  vor allem deshalb weil er ja auf der Rückseite nochmal gedruckt wird. Auch das „hdbook“ Logo müsste nicht sein – hier wäre eine andere Lösung wirklich von Vorteil!

Das Innenleben:

Die Innenseiten des Umschlags sind mit einem schwarzen Papier bezogen und auch das erste Blatt/Deckblatt ist in einem eleganten Schwarz. Das macht es sehr viel eleganter als wenn man gleich mit Fotos beginnt.

Die Lay-flat Bindung des Canon Fotobuchs ist ok. Die Doppelseiten lassen sich leider nicht vollkommen eben aufschlagen. Fotos über beide Seiten drucken ist zwar kein Problem, jedoch stört die Mittelnaht ein wenig.

Haptik:

Die Dicke und die Haptik der einzelnen Seiten ist perfekt. Die Seiten sind auf etwas dünnerem Fotopapier, fühlen sich wirklich toll an und es gibt absolut keine Fingerabdrücke wenn man auf die Fotos greift – das ist  genial!

Qualität Druck:

Der Druck der Fotos läßt nichts zu wünschen übrig. Top Qualität, tolle Farben… einfach genauso wie man es sich vorstellt.

Verpackung:

Leider gibt es hier noch keine schöne Lösung. Eine Geschenkbox in matt oder glänzend wäre wirklich toll. Aber mal schauen, vielleicht kommt ja noch was.

Preis:

Mit ca 60€ für das Buch ist es schon mehr im gehobenen Preissegment. Aber alles in allem würden wir sagen – es ist es wert.

Fazit:

Bis jetzt unser Favorit mit einem winzig kleinen Vorsprung vor Saal.